Über mich

(c) Michael Kleinespel

Dr. Miriam Schmidt-Wetzel, Jg. 1980.

Studium der Bildenden Kunst, Spanisch und Deutsch als Fremdsprache in Frankfurt, Mainz und Berlin; promovierte Kunstpädagogin.

Nach dem Kunststudium verbrachte ich die für mein kunstpädagogisches Handeln und Denken besonders prägende Zeit des Referendariats und die daran anschließenden Berufsjahre am Käthe-Kollwitz-Gymnasium in Berlin. Danach arbeitete ich an der Frankfurter IGS Carl-von-Weinberg-Schule u.a. als Klassenlehrerin einer inklusiven Kreativklasse und Koordinatorin des 1822-Schulkünstlerprojekts.

Aktuell bin ich abgeordnete Pädagogische Mitarbeiterin am Institut für Kunstpädagogik der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Dort vermittle ich nicht nur den Studierenden im Rahmen der Schulpraktischen Studien und des Praxissemesters meine Erfahrungen aus über über zehnjähriger Arbeit an verschiedenen Integrierten Gesamtschulen und Gymnasien. Gemeinsam mit den Studierenden, bei Unterrichtshospitationen und in der Leitung fachdidaktischer Seminare überprüfe, schärfe und intensiviere ich meine eigenen Perspektiven und Haltungen zu Kunstunterricht und zu den daran beteiligten Akteur*innen. Meine Forschung zielt auf die kontinuierliche Weiterentwicklung des Kunstunterrichts vor dem Hintergrund der Chancen und Herausforderungen einer digitalen, bildbasierten und relationalen Gesellschaft.

Im Sommersemester 2019 vertrete ich außerdem Sara Burkhardt als Gastprofessorin für Didaktik der bildenden Kunst an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle (Saale). Mein Lehrauftrag umfasst zwei fachdidaktische Seminare und eine Exkursion nach Bad Homburg und Frankfurt am Main. Aus zwei Vorträgen in einer Vorlesungsreihe des BURG-Studiengangs Spiel- und Lerndesign ist außerdem eine Kooperation mit dem BURG-eigenen Kindergarten hervorgegangen: Gegen Ende der Vorlesungszeit wird uns eine Kindergartengruppe im Seminar „Kollaborative Kreativität“ besuchen und an einem von den Studierenden entwickelten kollaborativen künstlerischen Angebot teilnehmen.

Seit Sommer 2018 bin ich Referentin für Hochschulen und Mitglied im erweiterten Bundesvorstand des BDK Fachverband für Kunstpädagogik e.V.  In dieser neuen Funktion setze ich mich dafür ein, die Verknüpfungen zwischen  Schule(n) und Hochschule(n), die ich selbst immer wieder als besonders wertvoll erfahren habe, zu verstärken bzw. neu herzustellen, um somit die Potentiale der verschiedenen Handlungs-, Lern- und Lernfeldern der Kunstpädagogik weiter auszubauen.
Über die Referatsseite auf der Homepage des BDK kann man sich für den BDK-Hochschulnewsletter anmelden, über den ich gemeinsam mit meiner Mitstreiterin Christin Lübke regelmäßig über aktuelle Ausschreibungen, Veranstaltungen und Publikationen informiere. Wir freuen uns über neue Anmeldungen über die Referatsseite – oder direkt hier!

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close